Dieses Interview mit der Regisseurin Julia von Heinz über Pro Quote Regie, ihren Film „Ich bin dann mal weg“ (mit David Striesow, Martina Gedeck) und ihren persönlichen Weg der Vereinbarkeit von Familie und Beruf fand 2016 im Hotel de Rome in Berlin statt. Im November 2019 erhielt die Regisseurin und Drehbuchautorin den Hans Abich Preis. Ausgezeichnet wird sie vor allem für ihren Umgang mit Frauenrollen. Aus diesem Anlass ist er wieder – oder immer noch – brandaktuell und ist nun hier noch einmal prominenter platziert vorzufinden. Frage: Frau von Heinz, können Sie Ihre Art des Arbeitens als Regisseurin mit den Schauspielern, ihre Herangehensweise allgemein beschreiben? Ich habeRead More →

Wenn sich große Künstler zusammentun, dann muss es für etwas noch Grösseres sein: Juliet Kothe und Marie Steinmann haben es geschafft wunderbare Kunstwerke von  Jorinde Voigt, Jonathan Messe, F.C. Gundelach, Jonas Burgert, Ichael Sailstorfer, Caroline Kryczeki, Okka-Esther Hungerbühler, Christian Achenbach und Ornella Aires u.a. für einen guten Zweck zu versammeln und eine beeindruckende Ausstellung kuratiert. Heute Abend lädt die Villa Grisebach zu einer Auktion dieser herausragenden, zeitgenössischen Werke, die zugunsten von ONE FINE DAY e.V. und deren wichtiger Arbeit in Afrika gehen wird. Wie wichtig und unverzichtbar die Arbeit von ONE FINE DAY ist zeigt die Beharrlichkeit, mit der Julie Kothe bei der Realisation vorgegangenRead More →